Richtiges Schalten spart

Bessern Sie die Urlaubskasse auf, indem Sie ihre Fahrweise „energetisch optimieren“. Je nach Modell und Fahrleistung können Sie so etwa 150 bis 220 Euro jährlich einsparen.

Wer kennt sie nicht, die „Desperados“, die blitzschnell auf eine gelbe Ampel zu brettern, um dann mit quietschenden Reifen eine Vollbremsung hinzulegen. So eine hektische Fahrweise kostet Nerven – auch die der anderen Verkehrsteilnehmer – und viel Kraftstoff. Am besten fährt man immer gleichmäßig, ohne viel zu bremsen und zu beschleunigen. Jedes überflüssige Bremsmanöver kostet Geld.

Häufiges Bremsen können Sie sich sparen, wenn Sie genügend Abstand zum Vordermann halten und schon beim Heranrollen an eine Ampel den Fuß vom Gaspedal nehmen. Lassen Sie die Motorbremse arbeiten, dabei müssen Sie nicht den Gang herausnehmen. Die Schubabschaltung sorgt dafür, dass kein Kraftstoff mehr verbraucht wird. Wer immer ruhig und niedertourig im Verkehr mitschwimmt, schont das Portemonnaie und zugleich die Umwelt. „Untertourig“ oder „niedertourig“ fahren, bedeutet: mit niedriger Drehzahl. Beim Anfahren und Beschleunigen sollten Sie immer früh in den nächsthöheren Gang schalten, d.h. bei einer Drehzahl von etwa 2.000 Umdrehungen pro Minute. Allein das richtige Schalten spart etwa zehn Prozent Kraftstoff.