Mehr Komfort mit zweiteiligen Klimageräten

Splitgeräte verbrauchen weniger Energie als mobile Kühlanlagen. Allerdings ist ihre Installation sehr aufwendig.

Im Außengerät der Splitgeräte befinden sich der Kompressor und ein Wärmetauscher, der die Wärme an die Außenluft abgibt. Das Kältemittel fließt durch ein zweites Rohr wieder nach innen zurück. Für die Rohre werden kleine Löcher in die Wand gebohrt: Keine Fensteröffnung, durch die Energie verloren geht.

Ein Fall für den Fachmann

Splitgeräte dürfen wegen des heiklen Umgangs mit Kältemitteln nur von Fachleuten installiert werden. Zu den Anschaffungskosten – die sich zwischen 500 und über 2.000 Euro bewegen – kommen daher noch Montagekosten dazu. In unterschiedlicher Höhe, je nachdem, ob das Außengerät nur auf den Balkon gestellt oder an der Fassade montiert wird.

In jedem Fall muss die Außenwand für die Rohrleitungen durchbrochen werden, dafür benötigen Sie die Erlaubnis des Vermieters. Von der aufwendigen Installation einmal abgesehen, bieten Splitgeräte mehr Komfort als Kompaktgeräte: Sie kühlen deutlich besser, verbrauchen weniger Energie und arbeiten (zumindest innen!) viel leiser.