Lichtschläuche und Lichterketten

Sie legen in der Adventszeit Wert auf stimmungsvolle Beleuchtung? Wenn Sie von vornherein auf den Stromverbrauch achten, können Sie den Lichterschmuck um so mehr genießen.

Lichterschmuck erfreut sich im Advent großer Beliebtheit. In unzähligen Vorgärten blinken Lichterketten in Sträuchern, Lichtschläuche und Lichterfiguren. Damit Sie bei der Stromrechnung für Dezember keine unangenehme Überraschung erleben, sollten Sie Haus und Garten auf energieeffiziente Weise schmücken.

Lichterketten mit Glühlampen verbrauchen, abhängig von der Lampenzahl, pro Meter 1,2 bis fünf Watt Strom. Lichtschläuche mit Glühlämpchen „schlucken“ mehr, 12 bis 15 Watt pro Meter. Wer trotz festlicher Beleuchtung Umwelt und Geldbeutel schonen will, sollte sich Lichtdekoration mit Leuchtdioden zulegen. Lichterketten und Lichtschläuche mit LEDs begnügen sich pro Meter mit ca. 2,5 Watt und halten wesentlich länger, bis zu 20.000 Stunden. Ein Rechenbeispiel: Wer seinen Vorgarten sechs Wochen lang zwölf Stunden täglich mit zwei neun Meter langen Glühlampen-Lichtschläuchen erhellt, die 140 Watt verbrauchen, muss dafür 30 Euro ausgeben (bei 21 Cent pro Kilowattstunde). Zwei acht Meter lange LED-Lichtschläuche, die 18,8 Watt ziehen, kosten dagegen nur sechs Euro (Quelle: Deutsche Energie-Agentur).