Klimagerät richtig einsetzen

Kühle tut gut, aber in Maßen: Auch wer in der Hitze nach Abkühlung lechzt, sollte nicht zuviel des Guten tun. Stellen Sie die Klimaanlage nicht zu kalt ein!

Um Energie zu sparen, sollten Sie Ihrem Klimagerät die Arbeit erleichtern. Das erreichen Sie, wenn Sie das künstliche Kühlen mit Maßnahmen zum natürlichen Sonnenschutz kombinieren. Morgens Jalousien oder Rollläden schließen und nachts lüften, wenn es draußen schön kühl ist. Das sorgt für erträglichere Temperaturen! Und Sie können sich damit begnügen, das Klimagerät nur dann zu aktivieren, wenn es unbedingt nötig ist.

Nicht zu stark kühlen

Kühle tut gut, aber in Maßen: Auch wer in der Hitze nach Abkühlung lechzt, sollte nicht des Guten zuviel tun. Stellen Sie die Klimaanlage nicht zu kalt ein. Das zieht unnötig Strom und ist ungesund. Ärzte empfehlen, Innenräume maximal so abzukühlen, dass die Temperatur um sechs, sieben Grad Celsius niedriger liegt als im Freien. Denn ein hoher Temperaturunterschied zwischen Innen und Außen bedeutet Stress für den Körper, der krasse Wechsel kann zu Erkältungen und Sommergrippe führen.

Trockene Luft erhöht dieses Risiko noch: Mit der Wärme entziehen Klimaanlagen der Luft nämlich Feuchtigkeit. Deshalb zum Ausgleich nachts ausgiebig lüften und tagsüber Wasser trinken. Pflanzen und Luftbefeuchter helfen gegen trockene Schleimhäute.