Feiern und Sparen

Auch an Weihnachten und zwischen den Jahren heißt es, auf die Umwelt zu achten.

Die Weihnachtsgans

Die Weihnachtsgans darf schmecken: Das Geflügel verursacht bei der Aufzucht pro Kilogramm (kg) Fleisch rund 3,5 kg des Klimagases CO2, Rinderbraten dagegen 13,3 kg. Wer seine Gans bei einem Landwirt aus der Umgebung kauft, erspart Weihnachtsbraten und Klima lange Transportwege.

Bleifrei

Kein Silvester ohne Bleigießen? Gießen ja, aber bitte ohne Blei. Mit Wachs orakelt es sich umweltfreundlicher und günstiger: Wachsreste zum Schmelzen bringen und in eine Schale mit kaltem Wasser stürzen. Muss es unbedingt das Bleiset sein, dann bitte das giftige Metall nach dem Feiern als Sondermüll entsorgen.

Sie wollen ausgiebig Feiern und Ihren Gästen etwas bieten. Wir haben einen leckeren Tipp für Sie.