Carsharing, Leihwagen oder Bus?

Ein eigenes Auto kostet richtig viel Geld! Wer ohne eigenen Wagen auskommt,
spart einige Tausend Euro im Jahr. Wir stellen die besten Alternativen vor …

Die wenigsten Autofahrer wissen,
was ihr Auto im Unterhalt wirklich
kostet. Bei einer ADAC-Umfrage
schätzten sämtliche Teilnehmer nur
die Hälfte der tatsächlichen Summe.

6912 Euro für einen Golf

Ein eigener Pkw schluckt viel mehr
Geld als nur für den Treibstoff zum
Fahren:
Steuer und Versicherung,
dazu kommen Kosten für Werkstatt
und Wagenpflege sowie der Wertverlust.
Ein Mittelklassewagen
wie
der günstigste
VW Golf kommt alles
in allem auf 576 Euro pro Monat,
insgesamt 6912 Euro im Jahr.
Viel Geld für etwas, das durchschnittlich
23 Stunden am Tag unbenutzt
herumsteht.
Für diese Summe
kommt der Besitzer mit seinem
Golf rund 15 000 Kilometer
weit.

Bei derart hohen Kosten lohnt es
sich, über Alternativen nachzudenken.
Viele Wege lassen sich schneller
mit dem Fahrrad oder öffentlichen
Verkehrsmitteln zurücklegen.
Das tut der Umwelt gut und ist
preislich unschlagbar.

Ich fahr’ Taxi

Zugegeben, in manchen Situationen
ist ein Auto schon sehr praktisch.
Doch muss es nicht unbedingt ein
eigener Wagen sein. Taxis bieten
sich für kurze Strecken an, wenn
schlechtes Wetter das Fahrradfahren
vermiest. Gelegentliche
Fahrten damit sind günstiger als
mit dem eigenen Auto, entspannter
ist Taxifahren
allemal. Wer öfter
Kunde eines Taxiunternehmens
ist, kann Pauschaltarife aushandeln Für den Transport sperriger Sachen
gibt es in vielen Städten Lastentaxis.
Auf dem Land lassen sich statt Taxis
vielerorts
preiswertere Mietwagen
mit Fahrer bestellen.

Teilen oder mieten

Carsharing ist längst kein Nischenprodukt
für ökobewegte Großstädter
mehr. Auch in kleineren Städten
gibt es immer mehr Carsharing-
Projekte, initiiert oft von den Bürgern.
Vor allem für kurze Strecken
sind geteilte Autos eine interessante
Variante. App, Internet oder
Telefon finden den nächsten freien
Wagen, die Kundenkarte
öffnet die
Tür und los geht die Fahrt. Praktisch:
Viele Anbieter statten ihre
Autos mit Parklizenzen
für Innenstädte
aus.
Urlaub ohne eigenes
Auto ist ebenfalls
kein Problem. Bei
längeren Strecken und Zeiträumen
fährt es sich mit dem
Leihwagen
einer Autovermietung
günstiger als mit dem Carsharing-
Auto. Wer langfristig plant, bekommt
sein Wunschmodell
meist
zu einem fairen Preis.

Autofrei urlauben

Mit Blick auf Zeit, Kosten und Umweltbilanz
bleibt der eigene Wagen
auch hinter Bahn und Fernbussen
weit zurück. Das zeigt ein Test des
Verkehrsclubs Deutschland (VCD)
unter Berücksichtigung der Pkw-
Vollkosten. Auf allen Strecken fuhren
Bus und Bahn preiswerter und
umweltfreundlicher!

Foto: Fotolia (Visual Concepts / Neyro)

1) Annahme: 6912 Euro
betragen laut ADAC-Liste
die Vollkosten für einen
VW Golf VII 1,2 TSI
BMT Trendline pro Jahr
(Neuwagen,
zwei Jahre
Haltedauer, 15 000 Kilometer
Fahrleistung).

2) Mittelwert aus den
Preisen verschiedener
Anbieter (Taxi: 355
Fahrten
à 10 km, Leihwagen:
41 Fahrten à 600
km, Carsharing: Mittelwert)
Quellen: ADAC, eigene
Berechnungen