Ein buntes Fest

Mit einem Tag der offenen Tür feierte die SWK ihr 25-jähriges Bestehen. Bei strahlendem Sonnenschein lockte ein abwechslungsreiches Programm die Besucher.

Petrus hat es gut gemeint und am 11. Juni herrlichstes Hochsommerwetter beschert. Ein Tag wie gemacht für ein großes Jubiläumsfest. Ein Meer von weißen Pagodenzelten schmückt den Platz. Schon am Morgen strömen die Besucher in Scharen auf das Gelände der Verkehrsbetriebe in die Stiftswaldstraße. Während die einen es gemütlich mit einem Frühschoppen angehen lassen, begleitet von den Moosalbtalern, steht den anderen eher der Sinn nach Betätigung.

Mit Gesang, Spiel und Tanz

Familienmitglieder treten beim Tischkopfball gegeneinander an. Die Klettermaxe wollen hoch hinaus. Gut gesichert arbeiten sie sich unter fachmännischer Anleitung empor. Hier und da tauchen die ersten geschminkten Kindergesichter auf. Beim Bobbycar-Rennen bildet sich eine kleine Schlange. Jeder will einmal sein Glück als Rennfahrer versuchen. Gerade hat sich Julia gegen Hannes durchgesetzt. Schnell legt sie Helm und Schuhschutz ab. Siegesgewiss eilt sie auf das Siegerpodest. Die Eltern halten das große Ereignis im Foto fest. Jetzt schnell noch die Karte ausfüllen und mit etwas Glück gewinnen die beiden eines der schnittigen leuchtend grünen Fahrzeuge samt Sicherheitsausrüstung bei der Verlosung. Doch schon lockt das Clowntheater mit Stromies Abenteuern. Oder vielleicht doch lieber mit Frank und seinen Freunden singen und tanzen? Essen und Trinken nicht vergessen. Die Entscheidung fällt schwer bei der großen Auswahl.

Gewinnen und erinnern

Mittlerweile sieht man immer mehr große und kleine Besucher mit einer Karte in der Hand. Sie gehen von Stand zu Stand und sammeln Punkte. Kein Wunder, dass bei den hochwertigen Preisen die ­SWK-Rallye zum Besuchermagneten avanciert. Noch rockt 7TH Proof. Dann werden die Gewinner gezogen. Bevor es nach Hause geht, noch ein letzter Blick auf die beiden Old­timer­busse. Immer noch entlocken sie den Besuchern das ein oder andere Oh. Bei manch einem werden Erinnerungen an alte Zeiten wach: als der O-Bus noch auf der Line 1, heute 101, verkehrte – Elektromobilität in Kaiserslautern. Leider hatten sich die Stadtväter dagegen entschieden und den Elektrobussen 1985 das Aus beschert. Heute würde man das sicher anders sehen. Übrigens, die Nutzung der SWK-Busse ist für die Besucher an diesem Tag frei.

(Foto: view – die agentur)