Windkraft: Europa knackt die 100 Gigawatt

Nach Angaben der European Wind Energy Association (EWEA) hat die EU bei der Errichtung von Windenergieanlagen die beachtliche Marke von 100 Gigawatt (GW) überschritten – Tendenz steigend.

Der Großteil der sauberen Energie – rund 90 GW – entstand innerhalb der letzten dreizehn Jahre. Insbesondere im Offshore-Bereich rechnet der Verband mit einem fortlaufend schnellen Ausbau.

Hier sei noch viel Potenzial ungenutzt, so EWEA Geschäftsführer Christian Kjaer. Derzeit stammen nur rund fünf Prozent der installierten Windenergie in Europa aus Offshore-Anlagen.

Soviel Energie wie 750.000 Waggons voller Kohle

Mit 100 GW an Windenergie lässt sich in einem Jahr genügend Strom erzeugen, um 57 Millionen Haushalte komplett zu versorgen, errechnete der Verband. Das entspreche der Energieproduktion von 39 Kernkraftwerken.

„Um die gleiche Menge Strom zu erzeugen, wie in Europa jedes Jahr aus Windkraft generiert wird, müssten 72 Millionen Tonnen Kohle in Kohlekraftwerken verbrannt werden. Wollte man einen Güterzug mit dieser Menge Kohle beladen, so hätte dieser 750.000 Waggons und wäre insgesamt 11.500 Kilometer lang – das entspricht der Entfernung zwischen Brüssel und Buenos Aires“, erklärte Kjaer.