Wie die Bürger die Energiewende sehen

Die Energiewende ist fünf Jahre alt. Eine representative Umfrage zeigt, dass die Bilanz der Bürger nicht allzu rosig ausfällt.

Die Mehrheit der deutschen Verbraucher ist unzufrieden, wie Deutschland mit der Energiewende vorankommt. Rund 70 Prozent kritisieren, dass die Kosten für klimaschädliches Öl, Kohle und Gas durch staatliche Regulierung weniger belastet sind als grüner Wind- und Sonnenstrom. Gleichzeitig wollen 75 Prozent fossile Brennstoffe in Zukunft vollständig durch erneuerbare Energien ersetzen. Das sind Ergebnisse „Energie-Trendmonitors 2016“ des Haus- und Systemtechnikherstellers Stiebel Eltron, für den 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden. Mit dem aktuellen Klimaschutzplan 2050 habe es die Bundesregierung in der Hand, die zuletzt auf dem UN-Gipfel in Paris versprochenen CO2-Einsparungen in die Praxis umzusetzen, so Stiebel Eltron. Für die rund 40 Millionen privaten Haushalte fehle es aber aus Sicht der Bundesbürger an handfester Hilfestellung. 58 Prozent seien die aktuellen Strompreise zu hoch, um auf ein klimafreundliches Heizsystem umzusteigen.

Kostenlast fairer verteilen

Um die aktuelle Verteilung der Kostenlast zu ändern, spricht sich die große Mehrheit der für den Trendmonitor befragten Bundesbürger dafür aus, nach dem Verursacherprinzip klimaschädliche Brennstoffe zu belasten. Das lasse sich auch daran ablesen, dass rund 70 Prozent die staatlich regulierten Bestandteile auf dem Strompreis für unfair verteilt halten, heißt es. Die Mehrheit sei der Meinung, die Bundesregierung habe durchaus eine andere Wahl, als die Energiewende über den Strompreis zu finanzieren.

Flexible Stromtarife gewünscht

Mit Blick auf die Stromversorger wünscht sich die große Mehrheit der Verbraucher flexible Tarife, um Heizstrom für grüne Energiesysteme zu festgelegten Zeiten günstiger zu beziehen – zum Beispiel in den Abendstunden oder aber auch am Wochenende. Flexible Stromtarife halten 78 Prozent im Zuge der Energiewende für eine gute Idee. Allerdings berichten 79 Prozent, vom eigenen Stromversorger bisher kein derartiges Angebot bekommen zu haben. Für eine solche Option seien 61 Prozent bereit, sogar den Stromanbieter zu wechseln, so Stiebel Eltron.