Wer verbraucht am meisten Energie?

Eine aktuelle Studie aus Großbritannien zeigt, welche Länder die größten Energiesünder sind.

2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Temperatur-Aufzeichnung. Laut Expertenmeinung muss schnell etwas gegen die Klimaerwärmung unternommen werden – sonst ist es zu spät. Dafür muss der Energieverbrauch sinken und Erneuerbare Energien ausgebaut werden. Doch in vielen Ländern wird deutlich mehr Energie verbraucht als für den Planeten gut ist. In welchen Ländern besteht am meisten Handlungsbedarf? Die britische Vergleichsplattform für erneuerbare Energien „The Eco Expert“ hat versucht das mithilfe von Daten der Internationalen Energie-Agentur und der Weltgesundheitsorganisation herauszufinden.

Die Datengrundlage

Für ihre Auswertung haben die Eco Experts den Energieverbrauch pro Kopf, die CO2-Emissionen durch Sprit pro Kopf, die Luftverschmutzung, die Todesfälle aufgrund von Luftverschmutzung und den Ausbau der Erneuerbaren Energien ausgewertet. Auf Basis dieser Faktoren entwickelten sie Rankings und einen Durchschnittswert.

Saudi Arabien auf Platz eins

Für eine größere Darstellung auf das Bild klicken

Saudi-Arabien ist laut der Auswertung der größte Umweltsünder weltweit, gefolgt von Kuwait, Bahrain, Qatar und den Vereinigten Arabischen Emiraten.
Bei der Liste fällt auf, dass es sich bei den Top sechs der Umweltsünder um Golfstaaten handelt. Das hängt laut der Eco Experts damit zusammen, dass dort wenig auf Erneuerbare gesetzt wird und die Zahl der Todesfälle durch Luftverschmutzung sehr hoch ist. Die saubersten Länder sind Kenia, Tansania, Äthopien, Mozambique und Kamerun. Das dürfte vor allem an dem geringen Energieverbrauch der Bewohner liegen.

Der Fokus auf den Pro-Kopf-Verbrauch und CO2-Emissionen durch den Kraftstoff-Verbrauch lassen die üblichen Umweltsünder wie China besser dastehen. Bei anderen Statistiken sieht das Ranking ganz anders aus. China, die USA und Indien waren laut Statista im Jahr 2016 für 50,44 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Deutschland landet mit 2,23 Prozent auf Platz sechs.