Verbraucher zahlen 17 Milliarden für Ökostrom

Deutsche Stromkunden zahlten 2012 für die Erneuerbaren Energien so viel wie nie zuvor. Grund dafür war vor allem der andauernde Boom der Solarenergie.

Nach Angaben der Betreiber des deutschen Stromnetzes erhielten die Erzeuger erneuerbarer Energien im vergangenen Jahr mehr als 20 Milliarden Euro. Rund 17 Milliarden Euro zahlten allein die Verbraucher durch eine Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG-Umlage). Der Verkaufswert des erzeugten Stromes betrug dagegen nur 2,9 Milliarden Euro.

Prognose zu zaghaft

Die Prognosen der Stromnetzbetreiber lagen deutlich unter den tatsächlichen Zahlen. Ein Grund: Letztes Jahr wurden mehr Solaranlagen verbaut als je zuvor. Die Betreiber der Anlagen erhalten eine auf 20 Jahre garantierte Vergütung – finanziert durch die EEG-Umlage. Das treibt die Kosten für die Verbraucher.

Lag die EEG-Umlage zu Beginn 2012 noch bei 3,5 Cent, steigt sie dieses Jahr auf 5,3 Cent pro Kilowattstunde. Um weitere Anstiege zu vermeiden, hat die Bundesregierung die Fördersummen letztes Jahr drastisch gesenkt. Seitdem sind die Zubauraten rückläufig.