NABU-Kreuzfahrt-Ranking

2018 sind immer noch Kreuzfahrtschiffe mit giftigem Schweröl unterwegs.

Wer träumt nicht auch von einer Kreuzfahrt auf einer luxuriösen Titanic in Richtung Karibik?! Doch wer umweltfreundlich verreisen will, sollte auch weiterhin auf Kreuzfahrten verzichten. Denn die meisten Kreuzfahrtschiffe sind immer noch umweltschädlich. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) hat 77 von ihnen unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: 76 Schiffe setzen auf dreckigen Kraftstoff.

Ergebnisse des Rankings

Lediglich ein einziges Kreuzfahrtschiff verzichtet auf den Antrieb mit dem umweltschädlichen Schweröl und nutzt schadstoffärmeres LNG-Flüssiggas. Die restlichen 76 untersuchten Schiffe halten an Schweröl fest, darunter sind acht Kreuzfahrtcruiser, die erst in diesem Jahr auf den Markt gekommen sind. NABU-Geschäftsführer Leif Miller sagt: „Es ist ein Skandal, dass im Jahr 2018 immer noch Schiffe auf den Markt kommen, die auf Schweröl als Treibstoff ausgelegt sind und keine wirkungsvolle Abgastechnik einsetzen. In allen großen Hafenstädten Europas leiden die Menschen massiv unter der zu hohen Luftschadstoffbelastung durch die boomende Kreuzfahrtindustrie.“

Deutsche Kreuzfahrtschiffe

Einzig zwei deutsche Anbieter punkten in Sachen Luftreinhaltung, indem sie bei neuen Flottenzugängen Stickstoffkatalysatoren einsetzen und während des Hafenstopps den Strom vom Land nutzen. Ein Partikelfilter zur Senkung gesundheitsschädlicher Rußpartikel wird jedoch auch hierzulande nicht eingesetzt. „Mehr Hafenstädte und besonders schützenswerte Regionen müssen endlich Einfahrverbote für schmutzige Kreuzfahrtschiffe verhängen, wie dies in norwegischen Fjorden bereits der Fall ist“, fordert Miller.