Strompreise müssen bezahlbar bleiben

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) fordert, das derzeitige Energiemarktdesign an die veränderten strukturellen und technischen Bedingungen anzupassen.

Das derzeitige Energiemarktdesign muss an die veränderten strukturellen und technischen Bedingungen angepasst werden. Dabei dürfen die Energiekosten für Kleinverbraucher und den wirtschaftlichen Mittelstand nicht unangemessen steigen.

Dazu VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck: Wenn die Ausnahmeregelungen für die Industrie überhand nehmen, geht das auf Kosten der Bürger und des Mittelstands. Das gefährdet den Rückhalt in der Bevölkerung für den notwendigen Umbau des Energiesystems.

Grünstrom und konventionellen Strom zusammenführen

Die Energiewende braucht ein effizientes Marktdesign, das die volkswirtschaftlichen Kosten des Umbaus möglichst gering hält. Aus Sicht des VKU müssen deshalb dringend Lösungen erarbeitet werden, wie die beiden Märkte – der für Grünstrom und der für konventionellen Strom – zusammengebracht werden können.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) war ein Garant für die Markteinführung erneuerbarer Energien und hat seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Jetzt brauchen wir ein neues einheitliches Energiemarktkonzept, das der gesamten Energiewirtschaft ausreichend Planungs- und Investitionssicherheit bietet, so Reck. Notwendig sind vor allem Anreize für Investitionen in mehr Versorgungssicherheit.

In den vergangenen Jahren sei es im Markt zu einer Schieflage gekommen. Denn auch Investitionen in konventionelle Anlagen und Speicher müssten sich zukünftig lohnen. Diese sind für die Versorgungssicherheit grundlegend, falls zeitweise wenig Strom aus erneuerbaren Energien eingespeist werden kann. Dieser Umstand wird uns noch auf Jahre hin begleiten. Reck warnt jedoch davor, die Probleme isoliert zu betrachten. Das EEG umzugestalten, ist nur ein Teil der notwendigen Neuerungen.

Beratung der Stadtwerke

Um die Strompreissteigerung für Verbraucher moderat zu halten, müsse außerdem die Energieeffizienz beim Verbraucher gesteigert werden. Auch die privaten Haushalte können ihre Energiekosten eindämmen, indem sie intelligent Energie sparen. Kommunale Unternehmen sind nah am Bürger und helfen ihren Kunden beim Energiesparen.

Die meisten Stadtwerke führen bereits Beratungen durch, wie das am besten gelingt, so Reck. Einen Sozialtarif für Kunden in ökonomischen Zwangslagen lehnt der VKU jedoch ab. Reck: Energiepolitik darf nicht mit Sozialpolitik vermischt werden.