Sprachassistenten setzen sich durch

Eine Umfrage zeigt, dass sprachgesteuerte digitale Assistenten in Deutschland immer beliebter werden.

Schon ein Viertel der Bundesbürger ab 14 Jahren (26 Prozent) würde Sprachassistenten nutzen, um Haushaltsgeräte wie Lampe, Musikanlage, Fernseher oder Heizung per Sprachbefehl zu steuern. Das ergab eine Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Für immer mehr Menschen werde deutlich, wie digitale Sprachassistenten den Alltag erleichtern können, so der Verband. Ähnlich wie der Sprachassistent im Smartphone nehmen die Geräte die Anweisungen über eingebaute Mikrofone auf, wenn zuvor das entsprechende Aktivierungswort genannt wurde.

Viele Anwendungsmöglichkeiten

Rund 14 Prozent der Befragten würden per Stimme Verkehrsnachrichten abrufen, 13 Prozent möchten sich E-Mails oder Kurznachrichten vorlesen lassen, so die Umfrage. 11 Prozent würden digitale Sprachassistenten einsetzten, um allgemeine Informationen von Suchmaschinen abzurufen. Ebenfalls 11 Prozent möchten Sportergebnisse per Stimme erfahren, 9 Prozent würden Waren im Internet bestellen und ebenso viele die intelligenten Lautsprecher nutzen, um Musik abzuspielen.

Datenschutz weniger wichtig

Weniger Sorgen als im vergangenen Jahr machen sich die Befragten um den Datenschutz bei den Sprachassistenten. So sagt knapp die Hälfte der Befragten (52 Prozent), die kein Interesse an einem Sprachassistenten haben, dass sie Angst haben, dass Dritte die Sprachassistenten hacken. Im vergangenen Jahr waren es noch 61 Prozent. Wie bei jedem Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, seien entsprechende Schutzmaßnahmen sinnvoll und notwendig, etwa im Router, heißt es von Bitkom.