Regierung: Grünes Licht für Fracking

Die Regierung plant, Fracking zu erlauben – allerdings mit Auflagen zum Umweltschutz. Die Opposition läuft Sturm. Sie befürchtet die Verseuchung des Grundwassers.

Hydraulic Fracturing, kurz Fracking, ist eine Methode zur Förderung von Erdgas aus tiefen Gesteinsschichten. Dabei wird eine Flüssigkeit bestehend aus Wasser und Chemikalien unter hohem Druck in das Gestein gepresst. Durch die hierbei entstehenden Risse wird die Gas- und Flüssigkeitsdurchlässigkeit der jeweiligen Gesteinsschicht erhöht, so dass Erdgas, Erdöl oder Wasser leichter zur Oberfläche fließen können.

In Deutschland ist diese Methode der Erdgasförderung umstritten. Die Bohrung durchstößt auf ihrem Weg ins Gestein auch das Grundwasser. Auf diesem Wege könnten giftige Chemikalien ins Trinkwasser gelangen. Dennoch haben sich Umwelt- und Wirtschaftsministerium auf einen Entwurf zum Fracking-Gesetz geeinigt.

Fracking in vielen Gebieten verboten

In Wasserschutzgebieten will die Regierung das Fracking komplett verbieten. In allen anderen Regionen soll es zu einer Umweltprüfung kommen, bevor die Gas-Förderung zugelassen wird. Auch in nicht geschützten Gebieten können die Behörden Fracking verbieten. So zum Beispiel, wenn der Eingriff die Grundwasserqualität gefährdet.

Enorme Kritik von Opposition und Verbänden

Für die Opposition kommt die teilweise Zulassung der Technologie jedoch zu früh. Sie spricht von einem „Fracking-Fördergesetz“. Ihre Forderung: Vor der Genehmigung von Fracking sollen Experten intensiv prüfen, welche negativen Auswirkungen der Einsatz der toxischen Stoffe habe.

Bundesumweltminister Altmaier (CDU) verteidigte die Einigung mit Wirtschaftsminister Rösler (FDP) als ausgewogen. Mit den beschlossenen Einschränkungen für Fracking habe er „auf die Bremse getreten“. Rösler hingegen befürwortet die Fracking-Technologie fast uneingeschränkt. Sie biete erhebliche Chancen, argumentierte er mit Blick auf die USA, wo zusätzliche Gasgewinnung durch Fracking die Energiepreise stark nach unten gedrückt hat.

Verabschiedung des Gesetzes unsicher

Ob Fracking in Deutschland tatsächlich erlaubt wird, ist noch unklar: Sowohl Bundestag, als auch Bundesrat müssen dem Gesetzesentwurf zustimmen. Da die schwarz-gelbe Regierung im Bundesrat keine Mehrheit mehr besitzt, rechnen Beobachter damit, dass ein Scheitern des Gesetzes möglich ist.