Portugal: 100% Erneuerbare

Portugal meldet einen beeindruckenden Rekord: Das kleine Land schaffte die Vollversorgung mit Ökostrom.

Es verbreitete sich wie ein Lauffeuer durch die sozialen Netzwerke: Deutschland habe zum ersten Mal seinen Strombedarf komplett mit regenerativer Energie gedeckt, von einem historischen Tag war gar die Rede. Doch leider war die fantastische Nachricht eine Ente. Die Tweeds bezogen sich auf Daten, die die Denkfabrik „Agora Energiewende“ auf ihrer Website veröffentlichte. Dass es sich dabei um vorläufige Daten handelte, hat das Berliner Institut nie verschweigen, die Twitterer allerdings schon. Immerhin, der Anteil der Erneuerbaren am Stromverbrauch lag in diesem Zeitraum tatsächlich bei etwa 82 Prozent.

Nicht Deutschland, aber Portugal

Woran Deutschland noch arbeiten muss, ist in Portugal Realität geworden. Das kleine Land hat die Ökostrom-Vollversorgung geschafft, zumindest zeitweise. Fast fünf Tage – von 6:45 Uhr am 7. Mai bis um 17:45 Uhr am 11. Mai – floss ausschließlich regenerative Energie durch die portugiesischen Stromleitungen. Das meldete der portugiesische Erneuerbaren-Verband APREN.

Kleines Land, große Pläne

Schon seit Jahren sind Erneuerbare für Portugal eine wichtige Stromquelle. Die Regierung hat die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen deutlich reduziert und viele Milliarden Euro in Wasser- und Windkraftwerke investiert. Dass es im Winter in Portugal viel regnet und windet, ist für die Erzeugung von Ökostrom von Vorteil: Im vergangenen Jahr kam bereits mehr als die Hälfte des erzeugten Stroms aus erneuerbaren Quellen. Bis 2020 sollen es 60 Prozent sein. Zum Vergleich: In Deutschland waren 2015 es rund 33 Prozent.

Wie weit andere europäische Länder in Sachen Ökostrom sind, lesen Sie hier.