Neues Energielabel mit klarer A bis G-Skala

Heute tritt die neue EU-Energielabel-Verordnung in Kraft. Die bisherigen A+++-Klassen werden zurückgeführt.

Bereits im Frühjahr 2017 wurde die neue Verordnung verabschiedet. Heute tritt sie nun in Kraft: Anstelle der komplizierten A+++-Klassen gibt es nun eine Skala von A bis G. Die farbigen Labels gewinnen somit wieder mehr an Aussagekraft über den Energieverbrauch von Produkten. Des Weiteren werden Geräte in Zukunft in einer Produktdatenbank registriert und können vom Verbraucher besser verglichen werden.

Farbskala informiert über Energieverbrauch

Seit 20 Jahren vertrauen Verbraucher auf das Energielabel mit der Farbskala. Grün markiert den sehr effizienten Bereich, rot bedeutet ineffizient. Heutzutage werden mehr als 16 Produkte des Haushalts und der Unterhaltung mit den Labels ausgestattet. Staatssekretär Rainer Baake sieht klare Vorteile in der Neuerung: „Das ist ein gutes Signal für die Verbraucher, denn so liefert das Energielabel klare und leicht verständliche Aussagen über den Energieverbrauch von Produkten.“

Umsetzung erfolgt schrittweise

Das Inkrafttreten der EU-Energielabel-Verordnung wird schrittweise umgesetzt. Bis Herbst 2018 sollen Verordnungen zu Waschmaschinen, Geschirrspülern, Kühlschränken, Monitore und TV überarbeitet werden. In der Regel benötigen Hersteller ein Jahr Umstellungszeit, so dass ab Ende 2019 mit den Energielabels der neuen A bis G-Skala in den Geschäften zu rechnen ist.

Ausführliche Informationen zu den Energielabels stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zur Verfügung.