Neue USB-Technik: Mehr Strom für alle

Ein neuartiger USB-Anschluss sorgt für Furore in der Technikwelt: Die gesteigerte Leistungsabgabe des Anschlusses öffnet neue Türen der mobilen Stromversorgung.

Seit Jahren haben sich USB-Anschlüsse als Verbindungsmöglichkeit zwischen Computern und mobilen Endgeräten etabliert. Während die Übertragungsgeschwindigkeit von Daten und Strom in den Anfängen noch recht langsam war, sorgten jüngere USB-Generationen bereits für eine schnellere Verbindung.

Das US-Unternehmen USB 3.0 Promoter Group will die Technik nun abermals revolutionieren. Unter dem Namen USB Power Delivery stellte das Unternehmen einen USB-Anschluss vor, der 20 Mal leistungsstärker ist als alle bisherigen USB-Verbindungen. Externe Festplatten, die bisher ein extra Stromkabel benötigten, könnten schon bald durch das USB-Kabel versorgt werden.

Ein USB Kabel für alles

Viele Akkus in Smartphones lassen sich bereits über ein USB-Kabel aufladen. Auch die Möglichkeit der Datenübertragung via USB gehört inzwischen zum Standard. Größere Geräte, wie Laptops, kann ein USB-Kabel jedoch nicht mit Strom versorgen. Die Leistungsübertragung ist zu gering. Das könnte sich jetzt ändern: Das USB Power Delivery kann seperate Netzteile von Notebooks ersetzen. Ein USB Kabel mit einem kleinen Adapter reicht, um das Gerät an eine 220 Volt Steckdose anzuschließen und den Energiehunger des Notebooks zu stillen. Andersherum lässt sich die neue USB-Technik auch zur Leistungsabgabe nutzen.

Der neue USB-Anschluss soll nicht nur leistungsstark, sondern auch intelligent sein. Über verschiedene Energieprofile versorgt er das angeschlossene Gerät je nach dessen Bedarf. Dafür benötigt man ein neues und seperat gekennzeichnetes USB-Kabel, das eine größere Leistungsübertragung von bis zu 100 Watt ermöglicht.

Beitrag für die Umwelt

Die neue USB-Technologie könnte Extra-Netzteile von Elektrogeräten schon bald überflüssig machen und so die Berge an Elektroschrott schrumpfen lassen.