Leuchtstoff aus der Natur

Das macht dem Glühwürmchen so schnell keiner nach: Es ist das einzige an Land lebende Tier, das mittels Biolumineszenz Licht erzeugen kann.

Ein Leuchtstoff im Körper des Käfers oxidiert dabei mithilfe eines Enzyms. Zudem sind die Insekten auch noch hocheffizient: Der Wirkungsgrad – also der Anteil an Energie, der in Licht umgewandelt wird – beträgt bei den Leuchtkäfern bis zu 98 Prozent. Bei der Glühlampe sind es gerade einmal fünf, bei LED-Leuchten immerhin 30 bis 40 Prozent. Der Rest der elektrischen Energie geht in Form
von Wärme verloren. Wissenschaftler versuchen bisher vergebens, ein so kaltes Licht industriell herzustellen. Doch warum leuchten die Tierchen überhaupt? Es geht um Sex: Weibchen versuchen, die Männchen mit ihrem leuchtenden Hinterteil anzulocken.