Lautlose Rennwagen in Berlin

Im Mai kommt die Formel e in die Hauptstadt. Gefahren wird das Rennen aber nicht auf einem typischen Rundkurs.

Am 21. Mai gastiert die Formel e in Berlin. Anders als im vergangenen Jahr, als die mit Strom betriebenen Boliden noch über einen Kurs auf dem Flughafen Tempelhof flitzten, geht es in diesem Jahr mitten in der Stadt zur Sache: Der Berlin ePrix findet auf der Karl-Marx-Allee unweit des Alexanderplatzes statt. Der neue Kurs umfasst insgesamt elf Kurven und eine Schikane, eine Runde geht über etwas mehr zwei Kilometer. Insgesamt drehen die Piloten 43 Runden in ihren bis zu 272 PS starken Rennwagen.

Die Hauptstadt freut sich

Cornelia Yzer, Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, hat die Formel-E-Wettkämpfe der FIA in Berlin willkommen geheißen: Berlin als internationale Stadt und Leitmetropole der Elektromobilität eignet sich hervorragend als Austragungsort für die Formel E. Wir freuen uns, das Event in dieser weltoffenen Stadt beherbergen zu dürfen und Berlin für neue und innovative Technologien zu präsentieren. Die Formel E wird weitere Menschen für die Elektromobilität begeistern.“

Der Rest der Saison

Die offizielle Meisterschaft FIA Formula E Championship besteht aus insgesamt zehn Rennen. Die laufende Saison startete im vergangenen Oktober in China, bevor die Fahrer nach Berlin kommen, fahren sie Anfang April im US-amerikanischen Long Beach und Ende April in Paris um Punkte. Die Saison endet Anfang Juli mit zwei Rennen in London.