Interesse an Elektroautos steigt

Eine Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) belegt das Interesse deutscher Autofahrer an Elektrofahrzeugen.

Die GfK hat im Auftrag von Tank & Rast, dem führenden Infrastrukturdienstleister an deutschen Autobahnen, die Befragung durchgeführt. Das Ergebnis: bereits jeder fünfte deutsche Autofahrer denkt über ein Elektroauto beim nächsten Fahrzeugkauf nach.

Auswertung der Befragung

Das Interesse an einem Auto mit elektrischem Betrieb liegt bei 20 Prozent der Befragten. 16 Prozent der Autofahrer würden sich dabei für einen Hybrid entscheiden und fünf Prozent für ein reines Elektroauto. Entscheidende Faktoren für den Kauf von E-Fahrzeugen sind der Anschaffungspreis mit 65 Prozent und die Langstreckentauglichkeit mit 61 Prozent. Interessanterweise würden sich Vielfahrer eher für ein Elektrisch betriebenes Auto entscheiden (27 Prozent aller Befragten), zu 18 Prozent bei Wenigfahrern.

Umfrage bestätigt Ausbau der der Ladeinfrastruktur

Jörg Hofmeister, Leiter Elektromobilität bei Tank & Rast, erklärt: „Durch die flächendeckende Bereitstellung von modernen Schnellladesäulen auf Deutschlands Autobahnen tragen wir maßgeblich dazu bei, dass sich immer mehr Autofahrer für den Kauf eines E-Fahrzeugs entscheiden können. Damit verleihen wir der Elektromobilität in Deutschland einen deutlichen Schub“. Denn neben Anschaffungspreis und Langstreckentauglichkeit zählt die Verfügbarkeit von Ladestationen entlang Autobahnen für 38 Prozent der Befragungsteilnehmer als Kaufkriterium. Tank & Rast plant gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium die Ladeinfrastruktur im eigenen Servicenetz auszuweiten.