Frankreichs Politik setzt auf Nachhaltigkeit

Nach Polen emittiert jetzt auch Frankreich einen Green Bond. Es ist der höchste aller Zeiten.

Eigentlich wollte Frankreich die Nummer eins sein. Vergangenes Jahr verkündete das Umweltministerium, Frankreich wolle als erstes Land in der EU einen Green Bond emittieren. Dann kam ihm Polen zuvor. Im Dezember lancierte das osteuropäische Land einem Bond von 750 Millionen Euro. Wenn schon nicht erster, dann sollte es wenigstens die höchste Summe sein. Jetzt sind aus den französischen drei Milliarden Euro sieben Milliarden geworden. Der bisherige Rekord in Sachen Green Bond lag bei 4,4 Milliarden Dollar und kam von der China Bank of Communications.

Mehr saubere Energie

Eigentlich unterscheiden sich Green Bonds nicht von normalen Anleihen. „Grün“ sind sie, weil der Emittent die Einnahmen in nachhaltige Projekte investiert. Nach Aussage des Umweltministeriums, plant Frankreich zum Beispiel energieeffiziente Immobilien zu fördern. Auch in CO2-arme Transportmittel, saubere Energieträger und nachhaltige Produktionsmethoden sollen Investitionen fließen. In einem Jahr will die französiche Regierung bekannt geben an welche Projekte Geld geht.

Vorreiter Frankreich

Mit seinem Green Bond könnte Frankreich zum Vorbild werden. Bisher waren es ausschließlich Unternehmen und supranationale Organisationen, die solche grünen Anleihen vergeben haben. Jetzt könnten immer mehr Länder nachziehen. Als nächste heiße Kandidaten werden China und Schweden gehandelt.