Förderprogramm wird umgestaltet

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) senkt den Fördersatz von Batteriespeichern und stockt gleichzeitig die Fördersumme auf.

Rund 60.000 Solarstromspeicher sind aktuell in Deutschland installiert. Bis Ende 2018 könnte diese Zahl auf 100.000 anwachsen. Gemessen an den 1,6 Millionen Solarstromanlagen auf Deutschlands Dächern, nutzen bisher noch die wenigsten Eigenstromproduzenten Batteriespeicher.

Hohe Nachfrage an Batteriespeichern

Das könnte sich jedoch bald ändern. Die Nachfrage am staatlich geförderten Batteriespeicherprogramm ist im ersten Halbjahr so stark gestiegen, dass nun die Fördersumme aufgestockt wird. Damit wird das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) in diesem Jahr voraussichtlich 10.000 Förderanträge bewilligen. Die Förderung erfolgt direkt über die KfW.

Rückgang bei Anschaffungskosten

Solaranlagen und Batteriespeicher sind in den letzten Monaten deutlich günstiger geworden, stärker als von der Bundesregierung angenommen. Um eine Überförderung zu verhindern, werden nun auch die Fördersätze zurückgefahren. Seit Juli gibt es noch 16 Prozent, ab Oktober 13 Prozent und ab Januar 2018 kann noch eine Förderung von 10 Prozent des Anschaffungspreises beantragt werden.

Alle Infos zum Programm „Erneuerbare Energien – Speicher“ finden Sie hier.

Weitere Details finden Sie in der angepassten Förderbekanntmachung im amtlichen Teil des Bundesanzeigers unter „BAnz AT 20.06.2017 B1“ oder direkt hier.