Erneuerbare Energien überholen Atomstrom

In Deutschland wurde im Jahr 2012 fast 30 Prozent weniger Atomstrom produziert als 2010. Der Anteil an erneuerbaren Energien hingegen stieg um fast ein Drittel.

Der Anteil der Kernenergie am Strommix in Deutschland sinkt. Das berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag. Im Jahr 2010, vor dem Reaktorunfall in Fukushima, betrug der Anteil an Atomstrom noch 22,4 Prozent. Im Jahr 2012 wurden in Deutschland nur noch 16,1 Prozent des Stroms durch Kernenergie erzeugt.

infografik:

infografik: strommix deutschlandInfografik: Stromerzeugung in Deutschland (für eine größere Ansicht bitte klicken).

Weniger Atomstrom, mehr erneuerbare Energien

Während in Deutschland immer weniger Atomstrom erzeugt wird, wird grüner Strom zunehmend wichtiger. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stieg der Anteil erneuerbarer Energien innerhalb von zwei Jahren um fast ein Drittel: Nämlich von 16,4 Prozent im Jahr 2010 auf 22,1 Prozent im Jahr 2012.

Den größten Anteil an der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien hatte 2012 die Windkraft mit einem Anteil von 7,4 Prozent. Sie bleibt somit bedeutendster erneuerbarer Energieträger in Deutschland. Der stärkste Zuwachs wurde bei der Photovoltaik registriert: 2012 trug die Sonnenenergie 4,5 Prozent zur Brutto-Stromerzeugung bei, im Vorjahr waren es lediglich 3 Prozent. Auch die Energie aus Biomasse konnte einen Zuwachs verzeichnen: Sie erhöhte sich 2012 um 0,6 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent

Wir sind nicht allein

Nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit gewinnen erneuerbaren Energien zunehmend an Bedeutung. Sie decken weltweit fast ein Fünftel des Endenergiebedarfs. Das geht aus dem Globalen Statusbericht zu erneuerbaren Energien 2013 sowie dem Bericht Globale Trends in erneuerbare Energieinvestitionen hervor.

In den letzten zwei Jahren stieg weltweit insbesondere der Anteil an Sonnenenergie. Besonders deutlich stiegen die Investitionen in Photovoltaikanlagen in Entwicklungsländern: Sie erreichten 112 Milliarden US-Dollar gegenüber 132 Milliarden Dollar, die in Industriestaaten investiert wurden. 2012 war insgesamt ein Rekordjahr in Bezug auf die Neuinstallationen von Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien. Weltweit wurden 115 Gigawatt hinzugebaut, dies entsprach mehr als der Hälfte der gesamten neu installierten Stromerzeugungskapazitäten.

Bundesumweltminister Peter Altmaier kommentierte den Bericht: Die Zahlen belegen, dass wir mit der Energiewende nicht allein sind. In vielen Teilen der Erde finden derzeit intensive Diskussionen über eine Energiewende statt. Bemerkenswert ist, dass seit acht Jahren die Gesamtinvestitionen in erneuerbare Energien besonders in Entwicklungsländern stetig steigen.