Erdgaspreis gefallen

Nach Angaben des Initative Zukunft Erdgas fallen die Preise vom umweltschonende Energieträger Erdgas passend zur kalten Jahreszeit.

Der umweltschonende Energieträger Erdgas punkte auch in der kalten Jahreszeit mit fallenden Preisen, nicht erst seit kurzem, sondern kontinuierlich seit Jahren, so Michael Oppermann, Pressesprecher von Zukunft Erdgas. „Im Jahr 2016 fielen die Gaspreise für Verbraucher sogar auf den niedrigsten Stand seit 2011.“ Auch jetzt, zu Beginn der aktuellen Heizsaison, seien die Erdgaspreise noch einmal um 0,8 Prozent im Vergleich zum Vormonat gesunken. Zudem, so Oppermann, zeichne sich Erdgas durch eine besondere Preisstabilität aus, sodass sprunghafte Schwankungen wie bei Heizöl, Benzin und Diesel unüblich seien.

Erhebliches Sparpotenzial

Neben dem derzeitigen Preisvorteil gebe es ein weiteres Argument für Erdgas: Aufgrund der konstanten Preise müssten sich Verbraucher keine Gedanken über den günstigsten Beschaffungszeitpunkt machen, so Oppermann. „Den Ärger, zum falschen Zeitpunkt zum falschen Preis eingekauft zu haben, gibt es bei Erdgas nicht.“ Zudem ließen sich in vielen mit Erdgas beheizten Häusern noch weitere Einsparpotenziale finden. Mehr als 15 Millionen Heizgeräte in deutschen Haushalten seien veraltet, heizten ineffizient und verschwendeten auf diese Weise bares Geld.

Noch mehr Erdgas-Vorteile

Allein der Austausch eines alten Gaskessels auf eine moderne Erdgas-Brennwertheizung spart bis zu einem Drittel der Energiekosten, das bedeutet in Summe ein jährliches Plus von 700 Euro auf dem Haushaltskonto. Durch diese Maßnahme werden gleichzeitig auch die CO2-Emissionen um ein Drittel gesenkt. Jeder Heizungstausch, bei dem von veralteter Technik auf moderne Brennwerttechnologie gewechselt wird, spart bares Geld und wird staatlich gefördert. Wer obendrein von Öl auf Gas wechsle, erobere sich wertvollen Platz in seinen vier Wänden zurück, denn mit Erdgas könne man den Raum für den Heizöltank anderweitig nutzen, so Zukunft Erdgas.