Erdgas bleibt günstig

Der umweltfreundliche Kraftstoff soll laut einem Beschluss der Regierung bis 2026 steuerermäßigt bleiben.

Die Regierungsfraktionen des Bundestages haben sich auf eine Verlängerung der Steuerermäßigung für Erdgas als Kraftstoff verständigt. Der alternative Kraftstoff soll demnach bis 2026 mit einer reduzierten Energiesteuer gefördert werden. Als ausschlaggebend für die Entscheidung benennen die Fraktionen insbesondere die regenerativen Potenziale von Erdgas.

Sauber und bezahlbar

Für die Verlängerung hatten sich neben der Gaswirtschaft auch zahlreiche Automobilhersteller sowie Verbände und NGOs wie der ADAC, der Verband der deutschen Automobilindustrie, der Verkehrsclub Deutschland und die Deutsche Umwelthilfe ausgesprochen. Wer über bezahlbaren Klimaschutz, Luftreinhaltung und nachhaltige Mobilität nachdenke, komme an Erdgas als Kraftstoff nicht vorbei, sagt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Initiative Zukunft Erdgas.

Einzig sinnvolle Alternative

Der Wechsel auf Erdgasfahrzeuge entlastet die Umwelt. Im Vergleich zu konventionellen Kraftstoffen werden deutlich weniger CO2 und Stickoxide und nahezu kein Feinstaub ausgestoßen. „Erdgas ist grüner als man denkt. Uns freut es sehr, dass die Politik diese regenerative Komponente jetzt anerkannt hat“, so Kehler. Der alternative Kraftstoff sei derzeit außerdem die einzig sinnvolle Alternative, wenn es um ordentliche Reichweiten und große Lasten gehe. Erdgas als Kraftstoff steht Autofahrern an rund 900 Tankstellen in Deutschland zur Verfügung.