Ein weiterer Schritt für den Atomaustritt

Block B des letzten Doppel-Kernkraftwerks in Deutschland ist endgültig vom Netz gegangen.

Im schwäbischen Gundremmingen ist im Rahmen des deutschen Atomausstiegs Block B am Sonntag, 31.12.2017 abgeschaltet worden. Seit fast 34 Jahren produzierte Block B Strom aus Kernkraft. Nun gibt es nur noch sieben Atomkraftwerke in Deutschland, sie sollen bis Dezember 2022 abgeschaltet werden.

Aus Doppel-Kraftwerk wird Einzel-Kraftwerk

Sowohl Block B als auch Block C sind 1984 als Doppelkraftwerk in Betrieb genommen worden. Das Ende für Block B stand bereits seit der Atomkatastrophe in Fukushima 2011 fest. Block C darf noch bis 2021 weiterlaufen, obwohl Atomkritiker die Siedewasserreaktoren in Gundremmingen als besonders riskant einstufen. Es sei der gleiche Reaktortyp wie in Fukushima und die Brennelemente enthielten viel Plutonium.

Wie geht es nun weiter?

Die Demontage von Block B soll bereits in wenigen Monaten beginnen. Der schnelle Abbau wird damit begründet, dass die Mitarbeiter vorerst ohne Unterbrechung weiterbeschäftigt werden können. Die Abbaugenehmigung ist aber noch nicht erteilt. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) begrüßte die Abschaltung: „Der Atomausstieg in Deutschland kommt damit einen wichtigen Schritt voran“.