Ein Klimaziel bereits erreicht

Erneuerbare Energien decken 36 Prozent des Bruttostromverbrauchs. Auch Anteil der Stromerzeugung zu 33,1 Prozent aus regenerativen Quellen.

Dieses Jahr liegt der Anteil an erneuerbaren Energien beim Bruttostromverbrauch bei über 36 Prozent. Das sind mehr als fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Bereits jetzt haben die Erneuerbaren das von der Bundesregierung im Energiekonzept für 2020 gesteckte Ziel von 35 Prozent Erneuerbaren-Anteil am Bruttostromverbrauch übertroffen“, sagt Stefan Kapferer, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Und auch die Erzeugung aus Wind, Sonne und Co. verzeichnet ein starkes Wachstum.

Anteile am Strommix

Der Anteil der erneuerbaren Energien steigt dieses Jahr um vier Prozentpunkte auf 33,1 Prozent. Erzeugter Strom aus Stein- und Braunkohlekraftwerken sinkt auf 37 Prozent, letztes Jahr waren es noch 40,3 Prozent. Der Einsatz von Erdgas steigt leicht von 12,5 Prozent (2016) auf 13,1 Prozent. Kernenergie steuert 11,6 Prozent bei, im Vorjahr waren es 13 Prozent. „Die Zahlen zeigen auf beeindruckende Weise: Es findet bereits eine beschleunigte Verlagerung der Stromerzeugung aus CO2-intensiven hin zu CO2-armen und nahezu CO2-freien Energieträgern statt. Die Energiewirtschaft ist mit Blick auf die Energie- und Klimaziele eindeutig auf Kurs: Unsere Branche ist in der Lage, bis 2020 die CO2-Emissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken.“, so Kapferer.

Anteile der Erneuerbaren Quellen in der Erzeugung

217 Milliarden Kilowattstunden Strom wurden 2017 aus Sonne, Wind und anderen regenerativen Quellen erzeugt. Den größten Anstieg prozentual gesehen verzeichnet die Windkraft offshore: 49 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit macht das gut 18 Milliarden Kilowattstunden. Die Erzeugung aus Wind onshore stieg 2017 auf 87 Milliarden Kilowattstunden und ist somit mit einem Anteil von 40 Prozent die stärkste erneuerbare Energiequelle. Auf dem zweiten Platz folgt Biomasse mit 24 Prozent und 51 Milliarden Kilowattstunden. Auf Platz drei steht Fotovoltaik mit 18 Prozent, die fast 40 Milliarden Kilowatt Strom einspeist.