500 Gigawatt Fotovoltaik auf der Erde

Neuer Meilenstein erreicht: Weltweit sind Sonnenstromanlagen mit einer Leistung von insgesamt 500 Gigawatt installiert.

Die Zahlen gibt der Bundesverband Solarwirtschaft auf Basis aktueller Markteinschätzungen bekannt. Allein 100 Gigawatt kamen im Jahr 2018 dazu. „Die als Weltraumtechnologie gestartete Photovoltaik ist innerhalb weniger Jahrzehnte extrem preiswert geworden und heute bereits in vielen Regionen und Marktsegmenten die günstigste Form der Stromerzeugung“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft.

Deutschland wird abgehängt

Aktuell sind in Deutschland Fotovoltaikanlagen mit einer Nennleistung von circa 46 Gigawatt installiert. Der einstige Vorreiter wurde aufgrund des schwachen Zubaus in den vergangenen Jahren mittlerweile von China (174 Gigawatt), den USA (63 Gigawatt) und Japan (60 Gigawatt) abgehängt. „Der Kohleausstieg gelingt nur mit einem starken Ausbau der Erneuerbaren Energien. Deshalb sollte die Bundesregierung das volle Potenzial der preiswerten Photovoltaik nutzen und unsinnige Hemmnisse wie den 52-GW-Deckel beseitigen“, so Körnig.

Solarparks bauen, um Klimaziele zu erreichen

Als positiv bewertet der Bundesverband Solarwirtschaft die Sonderausschreibungen für Wind- und Solarparks. Bis zum Jahr 2021 sollen große Fotovoltaikanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt vier Gigawatt ausgeschrieben werden. „Solarparks können sehr günstig Strom erzeugen und sind damit neben der Gebäude-Fotovoltaik ein wesentlicher Baustein für das Erreichen der Klimaziele Deutschlands“, erklärt Körnig.