Schlank durch die Weihnachtszeit

Die Weihnachszeit steht an, aber Vorsicht! Leckereien können sehr schnell zur Falle werden und die mühsam antrainierte Bikini-Figur gefährden. Wir zeigen wie Sie trotzdem schlemmen können.

Auch wenn uns der Herbst gerade noch einen nachträglichen Sommer beschert hat, so läuten beim Blick in den Kalender schon bald die Weihnachtsglocken. Wer sich last Minute noch eine Bikinifigur erschwitzt hat, hört gleichzeitig auch die Alarmglocken schrillen. Die Weihnachtszeit bringt nicht nur Schnee und Kälte mit sich, sondern auch Leckereien, die der Bikinifigur sehr bald wieder den Garaus machen. Stollen, Bratäpfel, Spekulatius, Glühwein und Lebkuchen versüßen uns die kalten Tage.

Damit die (Vor-)Weihnachtszeit nicht durch Gewichtsprobleme getrübt wird, gibt es nur ein paar kleine Dinge zu beachten. Die Energie, die Sie zu sich nehmen, sollten Sie auch wieder verbrauchen, um nicht zuzunehmen.

Spazieren gehen verbrennt Kalorien und belebt den Kreislauf

Eine halbe Stunde Spazieren gehen verbrennt etwa 100 Kalorien. Das ergibt pro Woche bereits 700 verbrauchte Kalorien, die sich nicht in Hüftgold umwandeln.

Die Versuchung, zahlreichen Fett- und Zuckerfallen auf dem Weihnachtsmarkt zu verfallen, ist groß. Wenn Sie den Leckereien auf dem Markt nur schwer widerstehen könnnen, gehen Sie nicht mit leerem Magen auf den Weihnachtsmarkt. Essen Sie sich vorher satt und gönnen Sie sich kleine Naschereien.

Nüsse selbst knacken

Sind Nüsse bereits ohne Schale verpackt, isst man mehr davon. Nüsse und Mandeln sind große Kalorienbomben, die man nur in kleinen Mengen genießen sollte. Wer selber knackt, schont die Figur.

Alkohol (vor dem Essen) vermeiden

Der Glühwein lockt zur Weihnachtszeit an allen Ecken und Enden. Für eine schlanke Figur müssen Sie darauf nicht verzichten. Hilfreich ist es jedoch, vor dem Essen keinen Alkohol zu trinken. Der Grund: Dieser regt den Appetit an und bremst den Fettstoffwechsel.

Fondue mit Brühe statt Fett

Bereiten Sie ihr Fondue mit Brühe statt mit Fett zu. Schmeckt genauso gut und ist weitaus gesünder. Zudem sollten Sie die Saucen ohne Mayonnaise zubereiten. Das spart Kalorien.

Obst, Gemüse und ungesättigte Fettsäuren

Vor und nach den Festtagen sollten Sie nach Möglichkeit Obst- und Gemüse-Tage einlegen. Gönnen Sie ihrem Körper ein bisschen Erholung. Hilfreich ist es, abends auf stärkehaltige Lebensmittel zu verzichten. Dazu gehören Reis, Kartoffeln, Nudeln und Brot.

Gute Fette, böse Fette

Achten Sie darauf, dass Sie Fette aus ungesättigten Fettsäuren verwenden. Diese guten Fette sind in vielen Pflanzenölen und Fisch enthalten.

Beachten Sie diese Tipps, dann bleiben die Alarmglocken auch nach den Feiertagen stumm. Schlemmen Sie sich bewusst durch die Weihnachtszeit und genießen Sie die kulinarischen Vorzüge unbeschwert in kleinen Mengen.