Wir sind hier

Eigentlich ist es keine Kunst, sich für die Region stark zu machen. Über Kultur- und Freizeitförderung
wird viel geredet. Wir handeln lieber.

Wir fördern euer Sportprojekt

Sportvereine tragen in hohem
Maße zur Lebensqualität in den
Kommunen bei. Mit ihren attraktiven
Angeboten sind sie ein Ort
für die ganze Familie. Oft binden
sie mehrere Generationen ein. Hier
gilt es, Neues zu entdecken, Herausforderungen
anzunehmen und
mit eigenen Grenzen zu experimentieren.
Aber das Engagement
der Sportvereine lässt sich nicht auf ihr Freizeitangebot reduzieren.
Sie vermitteln nicht nur Spaß an
der gemeinsamen Bewegung oder
an Wettkämpfen. Auch wichtige
andere Funktionen werden von ihnen
übernommen. Vereine fördern
die persönliche Entwicklung von
Kindern und Jugendlichen. Die Erfahrungen
auf dem Sportplatz stärken
das Selbstvertrauen, steigern
die Belastbarkeit und heben das Selbstbewusstsein. Sie leisten eine
wichtige Integrationsarbeit. Sportvereine
sind für alle offen: für Arme
und Reiche, Ausländer und Inländer,
Dünne und Dicke. Der Sport
eint Menschen, die sich sonst vielleicht
nie begegnen würden.

Damit Sportvereine ihren Aufgaben
nachkommen können, brauchen
sie eine angemessene finanzielle
Ausstattung. Doch in Zeiten klammer Kassen ist es um
die Sportförderung der Kommunen
schlecht bestellt. Hier möchte
SWK helfen. Mit ihrer Weihnachtsaktion
2014 unterstützt SWK sechs
Vereine der Region mit insgesamt
3000 Euro. Wer von der Aktion
profitieren wollte, konnte sich mit
seinem Projekt für 2015 bewerben.
Unter allen Bewerbungen wurden
sechs Projekte ausgewählt.

Über 500 Euro freuten sich

  • Baseballverein Kaiserslautern e.V.
  • 1. Tennisclub Weilerbach
  • Fußballclub Phönix Otterbach 1913
  • Tischtennisclub Mehlbach 1972 e.V.
  • FSV Krickenbach
  • Sportverein Spesbach 1920 e.V.

SWK spendet 5000 Euro
für Unwetteropfer

Am 3. Dezember 2014 überreichten die beiden Vorstandsmitglieder der
SWK Stadtwerke Kaiserslautern, Markus Vollmer und Roland Warner,
dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel einen
Scheck in Höhe von 5000 Euro. Mit dem Geld sollen die Auswirkungen
des Unwetters im September abgemildert werden.

Arno Mohr, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel,
bedankte sich für die Unterstützung und erklärte: „Angesichts des ungeheuren
Ausmaßes der Verwüstungen im Moscheltal haben wir erlebt,
dass die Menschen in der Not zusammenrücken und sich gegenseitig helfen.
Das hat gut getan. Doch wir brauchen auch finanzielle Mittel zur
Beseitigung der Schäden. Daher freut es mich sehr, dass die Stadtwerke
mit ihrer Spende ihr Verantwortungsbewusstsein für die Region zeigen.“

Wohltätiges Backwerk

Reißenden Absatz
fanden die hübsch
verpackten Weihnachtskekse
bei
den Mitarbeitern
der SWK. Die Auszubildenden
der
Stadtwerke trafen
sich in der Adventszeit
im Gasstudio
und starteten
eine Backaktion.
Erlös: 440 Euro. Mit diesem Betrag unterstützen die Auszubildenden
die Arbeit des Vereins Lichtblick 2000 e.V. Er hat es sich zum Ziel gesetzt,
konkrete Hilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu leisten.
Ein schöner Zug!