Wir haben den Plan

Versorgungssicherheit hat für SWK die höchste Proirität. Dafür stehen die Mitarbeiter ein und sind sich ihrer Verantwortung stets bewusst.

Valeria L. arbeitet im Kundenservice-Center der SWK. Sie fühlt sich sicher. „SWK hat alles getan, um die Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeitenden bestmöglich zu schützen und dennoch den Kontakt zu den Kunden aufrechtzuerhalten“, sagt die Mitarbeiterin. Gleich zu Beginn der Krise hat SWK ihr Dialogcenter mit weiteren Mitarbeitenden verstärkt, um die Erreichbarkeit zu gewährleisten. Wer nicht das Online-Kundenportal nutzen wollte, fand alle erforderlichen Formulare im Eingangsbereich in der Bismarckstraße. Persönliche Kontakte gab es nach vorheriger Vereinbarung. Zählersperrungen und Mahnungen wurden bereits vor der politischen Verpflichtung ausgesetzt. Auf der Grundlage von Hochrechnungen hat SWK die Abschläge zugunsten der Kunden gesenkt. Privatkunden und Kleinstunternehmer, die aufgrund des Moratoriums ihre Zahlungsverpflichtungen aussetzen wollten, hat der Lautrer Energiedienstleister eingehend beraten und die Tarife überprüft. Dass die Servicemitarbeitenden in regelmäßigen Abständen Kontakt zu den Betroffenen aufgenommen und die Situation gemeinsam neu bewertet haben, fand großen Anklang. Die Kunden fühlen sich gut betreut und beraten. „Wir sind das Versorgungsunternehmen vor Ort und wir kennen die Situation unserer Kunden“, erklärt SWK-Vorstand Markus Vollmer. „Daher können wir auch in schwierigen Zeiten ganz individuell gemeinsam mit ihnen Lösungen erarbeiten.“

Großes Vertrauen

Das allgemeine Vertrauen in die Versorgungswirtschaft ist groß. Das zeigt auch der Trendmonitor „Versorgungssicherheit in Zeiten der Krise“. „Zu Recht“, sagt Markus Vollmer. „Mit unseren Hauptaufgaben, der Energie- und Wasserversorgung sowie dem Busverkehr, gehören wir zur systemrelevanten Infrastruktur. Trinkwasser, Strom und Wärme sind für jedermann notwendige, unverzichtbare Güter. Wir übernehmen eine große Verantwortung. Daher setzen wir alles daran, eine sichere und zuverlässige Versorgung zu gewährleisten. Unsere Anlagen und Prozesse schützen wir gegen mögliche Einflüsse von außen. Regelmäßig bewerten wir mögliche Risiken und legen Maßnahmen fest, wie diese gemindert werden können. Der Pandemie sind wir frühzeitig mit einem ausgeklügelten Notfallplan mit verschiedenen Stufen begegnet. Unser Ziel ist es, jederzeit handlungsfähig zu bleiben.“

view - die agentur / Reiner Voß

SWK hat alles getan, um die Gesundheit von Kunden und Mitarbeitenden zu schützen.

view - die agentur / Reiner Voß

view - die agentur / Reiner Voß

Zukunftsperspektiven

SWK setzt auf Nachhaltigkeit und Regionalität. Sie ermöglicht ihren Kunden, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Sei es mit ihrem regional erzeugten Ökostromprodukt RegioNatur oder mit Solarstrom vom eigenen Dach. Eine neue effiziente Heizung, mit SWK kein Problem. Der Einstieg in die Elektromobilität, mit SWK eine saubere Sache. Mit Emil, dem eCarSharing-Angebot, erste Erfahrungen machen. Für Entschlossene gibt es öffentliche Ladesäulen und Wallboxen für zu Hause.

Tipps fürs Homeoffice

Wenn Sie im Homeoffice arbeiten, verbrauchen PC, Bildschirm, Drucker und Co deutlich mehr Strom. Damit Sie am Jahresende keine Überraschung erleben, macht SWK gerne eine Simulation des Stromverbrauchs für Sie. Auf Wunsch können auch die Abschlagsbeträge angepasst werden.

Mehr Infos gibt's hier.


Unterstützung in der Krise

Besonders gebeutelt von der Coronakrise sind die Schausteller. Ihnen sind zum Saisonbeginn
alle Einnahmen weggebrochen.
Mit Süßwarenständen und Kinderkarussells bereichern sie nun das Stadtbild. SWK stellt die notwendigen Versorgungsanschlüsse kostenfrei zur Verfügung.