Selbst Strom erzeugen

SWK-Solar macht es möglich: eine Photovoltaikanlage ganz ohne Eigeninvestitionen.

Ein eigenes Sonnenkraftwerk auf dem Dach, ohne eigenes Kapital aufwenden zu müssen? Kein Wunschtraum, denn bei SWK-Solar investiert SWK in die Photovoltaik-Anlage. Der Kunde pachtet die Anlage und produziert Strom für den eigenen Bedarf. Damit spart er bares Geld und macht sich etwas unabhängiger vom Energiemarkt. Je nach Eigenverbrauch sind bis zu 50 Prozent drin. Wer sich außerdem für einen Stromspeicher entscheidet, kann bis zu 80 Prozent sparen.

Kosten senken

„Als innovatives Versorgungs­unternehmen bieten wir unseren Kunden eine neue Möglichkeit, die Energiekosten zu senken“, erklärt Markus Vollmer, Vorstandsmitglied der SWK Stadtwerke Kaiserslautern Versorgungs-AG. „Mit SWK-Solar investieren wir in eine umweltfreund­liche, dezentrale Stromerzeugung“, ergänzt Vorstandsmitglied Richard Mastenbroek. „Ökostrom da zu erzeugen, wo er verbraucht wird, ist zukunftsweisend und entlastet ­un­sere Umwelt.“

Mit ihrem neuen Angebot richtet sich SWK an alle Hausbesitzer und Bauherren sowie an Gewerbekunden. Photovoltaikanlagen sind fast für jede Dachart und Dachneigung geeignet. Für die Umsetzung hat sich SWK für erprobte regionale Partner entschieden: für die Damm-Solar GmbH und die WVE GmbH. Welche Anlagengröße für welches Gebäude infrage kommt, hängt von vielen Faktoren ab. Daher kalkulieren und planen die Fachleute der SWK ganz individuell.

Hardy Müller, ­Geschäftsführer der Damm-Solar GmbH, kennt noch mehr Vorteile: „Die Solarmodule und die Wechselrichter können heute viel besser mit der Verschattung umgehen. Anlagen, wie wir sie bei SWK-Solar einsetzen, bestehen aus deutschen Qualitätsprodukten mit einer Lebensdauer von bis zu 40 Jahren. Wir beziehen die Module von der Firma Heckert Solar mit Sitz in Chemnitz. Die Wechselrichter liefert SMA Solar Technology AG mit Sitz in Kassel“, so Müller weiter. Die Installation übernimmt Damm-Solar mit ­eigenen Montagemitarbeitern. SWK-Solar ist ein Komplett­paket. Der Kunde muss sich um nichts kümmern. Das heißt, SWK berät nicht nur und kalkuliert das Projekt, sondern koordiniert auch den Einbau und die Montage der Qualitätsanlage.

Komplett mit Wartung

Bei SWK ist die regelmäßige Wartung und Instandhaltung der Photovoltaikanlage in der Pacht natürlich mit enthalten. Außerdem ein Gateway zu allen Verbrauchs- und Einspeisedaten via WLAN. So sind die Besitzer immer auf dem Laufenden.

Die Solar-Pakete
in der Übersicht

  • SWK-Solar Paket S: Solarmodule mit einer Nennleistung ab 4 kWp, monatlicher Pachtpreis: 55 Euro netto
  • SWK-Solar Paket M: Solarmodule mit einer Nennleistung ab 6 kWp, monatlicher Pachtpreis: 70 Euro netto
  • SWK-Solar Paket L: Solarmodule mit einer Nennleistung ab 8 kWp, monatlicher Pachtpreis: 85 Euro netto

Infos auch unter swk-kl.de/solar oder 0631 8001-2415


Unser Pachtmodell

Für dieses Beispiel gehen wir von einem Vierpersonenhaushalt aus mit einem jährlichen Verbrauch von 4500 Kilowattstunden (kWh) bei Annahme eines Strompreises von 30 Cent je kWh.

Eigenproduktion mit einer 6-Kilowatt-Photovoltaikanlage (im Jahr): 5700 kWh
Eigenverbrauch (erfahrungsgemäß 30 Prozent): 1710 kWh
Ersparnis durch diesen Eigenverbrauch: 513 Euro
Restlicher produzierter Strom: 3990 kWh
Einspeisevergütung (12,31 Cent/kWh): 491,169 Euro
Ertrag (Ersparnis plus Einspeisevergütung): 1004,17 Euro

Dem gegenüber steht die jährliche Pacht: -840 Euro
Unterm Strich steht dieses Plus: jährlich 164,17 Euro

… und das 18 Jahre lang – ohne eine Investition tätigen zu müssen!