Klare Ansage

Karate ist kein Sport, bei dem man diskutiert. Wer die waffenlose Kampfkunst im Verein Budokan Kaiserslautern e.V. trainieren will, muss Respekt mitbringen.

Dienstag, 17.15 Uhr. Nacheinander verbeugen sich 18 Kinder beim Betreten der Trainingshalle. Korrekt gekleidet im weißen Anzug mit symmetrisch gebundenem Gürtel nehmen sie Aufstellung entlang der Linie auf dem Hallenboden. Dann folgen sie den Anweisungen ihres Trainers. Die Eltern dürfen auf der Bank Platz nehmen und zuschauen. In der kommenden Stunde wird Marcus Gutzmer, erster Vorsitzender des Karatevereins Budokan Kaiserslautern e. V., die 18 Karatekas auf ihre erste Gürtelprüfung vorbereiten. Bei allem Respekt und aller Disziplin, die die Sportart und er verlangen, tut er es kindgerecht und spielerisch. Immer wieder ermutigt er sie oder spricht Einzelne ganz gezielt an. Die Anfänger im Vor- und Grundschulalter haben Spaß am Training. „Es ist wichtig, dass die Kinder die Freude am Karate entwickeln und wiederkommen“, erklärt Marcus Gutzmer. „Gerade unruhige Kinder profitieren von den klaren Strukturen des Trainingsablaufs.“

Marcus

Marcus Gutzmer ist es wichtig, dass die kleinen Karatekas Spaß an der Sportart haben. „Gerade unruhige Kinder profitieren von den klaren Strukturen des Trainings­ablaufs“, erklärt der passionierte Trainer.

Kampf vermeiden

Karate ist eine waffenlose Kampfkunst, in der man heute vier große Stilrichtungen unterscheidet. Als Basis aller Stilrichtungen gilt die Kata. Sie ist eine Aneinanderreihung verschiedener Schlag-, Stoß- und Tritttechniken. Diese exakten Bewegungsmuster stellen einen Kampf gegen einen imaginären Gegner dar. Ebenso unerlässlich wie das Training der Techniken ist die Einhaltung der Regeln für den Karateka. Dazu gehört auch der Leitsatz: Im Karate gibt es keinen ersten Angriff. Marcus Gutzmer erklärt das: „Im eigentlichen Sinne bedeutet dieser Satz, dass ein Karateka versucht, sich erst gar nicht in eine Auseinandersetzung verwickeln zu lassen.“

Jederzeit willkommen

Der 1994 gegründete Verein zählt heute etwa 300 Mitglieder und ist damit einer der größten in Rheinland-Pfalz. Mit seinem Kursangebot richtet er sich an ganz unterschiedliche Alters- und Leistungsgruppen. Angefangen beim Krabbel­karate ab dem zweiten Lebensjahr gibt es nach oben keine Altersbeschränkungen, solange die Konstitution es zulässt. Durch das Training in effektiven Gruppengrößen gelingt es, schnell Fortschritte zu erzielen. Hinzu kommt, dass beständiges Training die Konzentration des Trainierenden steigert. Im Verein Budokan lässt sich Karate als Gesundheits- und Familiensport oder als Leistungssport betreiben. Alle Trainer sind lizensiert. Der Einstieg in die Anfängergruppen ist immer möglich. Interessierte sind jederzeit zu einem Probetraining willkommen.

Ansprechpartner:

Marcus Gutzmer, Telefon 0170 8042120,

E-Mail: budokan-kaiserslautern@web.de

Mehr Infos unter:

budokan-kaiserslautern.de


Sparen mit der SWKcard

SWKcard-Inhaber erhalten in den ersten zwölf Monaten zehn Prozent Rabatt auf den monatlichen Einzelbeitrag oder 20 Prozent Rabatt auf den monatlichen Familienbeitrag. Einfach nur die gültige SWKcard vorlegen!