Intelligente Lösungen

Ende August 2020 präsentierten die Stadtwerke Kaiserslautern ihr neues Smart-City-Produkt iNet. Das Projekt beinhaltet unter anderem eine Service-Plattform.

Kennen Sie das Gefühl, nicht ganz sicher zu sein, ob Sie vorm Verlassen des Büros auch alle Fenster geschlossen haben und die Tür abgesperrt ist? Was tun? Noch einmal hinfahren und nachsehen? Mit iNet ist das nicht mehr nötig. Kleine Sensoren registrieren, ob alles okay ist. Steht ein Fenster oder die Tür auf, meldet sich das Gebäude bei Ihnen.

Wie das geht?

iNet besteht aus einem Funknetz, Sensoren und einer IT-Plattform. Erfasste Daten des Sensors werden über den Funkweg direkt auf die Plattform übertragen und dort weiterverarbeitet. So können beispielsweise wichtige Informationen wie eine GPS-Position auf einer Karte dargestellt oder Alarmmeldungen via Mail automatisch versendet werden. Auch Ihr Büro kann dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Per Funk

Das System basiert auf der LoRaWAN-Technologie. Der Begriff bezeichnet eine Funktechnologie mit hoher Reichweite und tiefer Durchdringung. Mit wenigen Antennenstandorten, sogenannten Gateways, verfügt es über eine hohe Netzab­deckung in der Region. Die Sensoren zeichnen sich durch eine hohe Energieeffizienz aus und können bis zu zehn Jahre autark mit Batterie betrieben werden. Das konzerneigene, zertifizierte Rechenzentrum der SWK-Tochter Demando sorgt dafür, dass die Daten absolut sicher sind. Ihre Daten bleiben also dort, wo sie entstanden sind – in unserer Region. Sie werden ausschließlich in unserem Rechenzentrum in Kaiserslautern gespeichert. Auswerten können Sie die Daten auf Ihrem Endgerät.

view - die agentur / Reiner Voß

Bei der Stadtbildpflege melden sich die Müllbehälter, wenn sie voll sind.

view - die agentur / Reiner Voß

Im iT-CAMPUS bei der SWK-Tochter Demando haben Fenster und Türen jetzt eine Stimme.

Mit iNet eröffnet SWK ganz neue Möglichkeiten. Kleine Sensoren und ein flächendeckendes Funknetz ebnen den Weg zur Smart City.

Viele Möglichkeiten

Die Service-Plattform bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um die Profitabilität zu steigern, indem Prozesse kontrolliert, automatisiert und optimiert werden. Für den Einsatz von iNet halten die Stadtwerke die gesamte Infrastruktur bereit und unterstützen bei allen Aufgaben rund um die individuellen Anforderungen. Als Dienstleister kümmert sich das Team der SWK um Beratung, Anbindung und Einrichtung.

erfolgreich eingesetzt

Die Stadtwerke setzen diese Technik bereits erfolgreich selbst ein. Das System überwacht beispielsweise Hochbehälter, liest Wasserzähler aus, überprüft im Strombereich Spannung und Netzauslastung, erhebt Umweltdaten und kontrolliert den Verbrauch der Ladesäulen für Elektrofahrzeuge. In einem
Pilotprojekt bei der Stadtbildpflege Kaiserslautern sorgt iNet für die Kontrolle von Füllständen bei Müllbehältern, für die Verbesserung der Prognosen bei der Müllverteilung sowie einer umweltfreundlichen Routenplanung. Sogar die Ortung mobiler Müllbehälter mittels GPS wird gewährleistet.

für eine zukunftsfähige Stadt

Mit iNet geben die Stadtwerke Antworten auf die Frage, wie eine klimafreundliche und zukunftsfähige Stadt aussehen kann, in der eine hohe Lebensqualität weiterhin gewährleistet werden kann. „Mit iNet ist es uns gelungen, einen entscheidenden Schritt im Bereich der Digitalisierung Richtung Zukunft zu machen“, erklärt SWK-Vorstand Markus Vollmer.