Herr Kraus setzt auf SWK

Im Keller schnurrt die hocheffiziente Erdgasheizung. Der Strom kommt vom Dach. Dank des Service der SWK alles ganz einfach und bequem per Monatsrate.

Das war nicht immer so. Für Gerhard und Simone Kraus begann das vergangene Jahr nicht gut. Am 5. Januar 2020 ging die Heizung ihres Mehrfamilienhauses in die Knie. Zu reparieren war sie nicht mehr. Also musste eine neue Heizung her. Doch da war guter Rat teuer. Die regionalen Heizungsinstallateure waren ausgelastet und stellten den Hausbesitzern eine Heizung für Anfang April in Aussicht. Nahezu drei Monate hätten sie im Kalten sitzen müssen. Keine gute Vorstellung, zumal auch der Mieter von dem Heizungsausfall betroffen war. Auf der Suche nach einer Lösung stieß Gerhard Kraus auf das Contracting-Angebot von SWK. Die Idee, schnell zu einer neuen Heizung ohne eigene Investitionen zu kommen, ließ ihn aufhorchen. SWK-Energieberater Christian Hartung beriet ihn und erklärte die Vorteile des Contracting-Modells. Gut eine Woche später konnte es losgehen.

Null Investitionskosten

Das Contracting-Angebot von SWK ermöglicht es Hausbesitzern, ganz ohne Eigeninvestitionen die Heizungsanlage zu erneuern. Moderne Erdgasheizungen sind sauber, besonders sparsam und damit auch umweltschonend. Das zahlt sich aus für die Umwelt und den eigenen Geldbeutel. Gerhard Kraus ist begeistert von seiner neuen Heizung: „Sie verbraucht viel weniger Erdgas als die alte Anlage und ich hatte keine Investitionskosten“, sagt der 58-Jährige. „Aber das Beste am Contracting ist, dass ich mich um nichts mehr kümmern muss. SWK hat den Einbau und die Montage der neuen Heizung organisiert. Außerdem gibt es einen umfangreichen Service. Dazu gehören die regelmäßige Wartung und Instandhaltung sowie ein 24-Stunden-Entstörungsdienst und die Erdgaslieferung. Wenn etwas nicht stimmt, genügt ein Anruf. Schornsteinfegerkosten zahle ich übrigens auch keine mehr.“

Strom vom eigenen Dach

Und da bei der Heizung alles so gut geklappt hat, hat sich das Ehepaar Kraus zudem noch für eine Photovoltaikanlage entschieden. „Immer wieder hört man, dass die Strompreise auch in den nächsten Jahren deutlich steigen werden. Dem wollte ich etwas entgegensetzen“, erklärt Gerhard Kraus. Den Sonnenstrom vom Dach verbraucht die Familie selbst und senkt so die Stromkosten. Am 1. Oktober 2020 ging die Anlage in Betrieb. Obwohl Photovoltaikanlagen in der dunklen Jahreszeit weniger Strom produzieren, verzeichnen Simone und Gerhard Kraus schon jetzt eine Verringerung der Stromkosten um 40 Prozent. Mit SWK-Solar bietet der regionale Energiedienstleister ein Pachtmodell an, mit dem Hausbesitzer ganz ohne eigene Investitionen die Vorteile einer Photovoltaikanlage nutzen können. Ein umfangreiches Servicepaket gehört auch hier dazu.

Mehr Infos unter swk-kl.de