Genau hinsehen lohnt sich

Auch beim Ökostrom gibt es beachtliche Unterschiede, sagt Jürgen Reincke, Vorsitzender des NABU Kaiserslautern. Er wechselte Anfang 2020 zu RegioNatur.

Herr Reincke, warum beschäftigen Sie sich als Naturschützer mit Stromangeboten?

Weil Klimaschutz Naturschutz ist. Wie wichtig das ist, sehen wir gerade sehr deutlich an unseren durch Hitze und Trockenheit geschädigten Wäldern. Zum Schutz unseres Klimas brauchen wir eine schnelle und erfolgreiche Energiewende. Dazu kann jeder etwas beitragen. Auch indem er genau prüft, wie sein Strom erzeugt wird und wo er herkommt. Als Naturschutzbund verbinden wir unser Engagement für eine intakte Natur und eine gesunde Umwelt mit dem verstärkten Einsatz für eine zukunftsfähige Energiepolitik. Diese soll den Anforderungen des internationalen Klimaschutzes gerecht werden und die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt minimieren.

Was ist für Sie bei der Wahl eines Stromtarifs wichtig?

Für uns Naturschützer kann eigentlich nur Strom infrage kommen, der zu 100 Prozent aus Anlagen zur regenerativen Energiegewinnung kommt. Bei den Ökostromangeboten gibt es allerdings große Unterschiede. Der Begriff Ökostrom ist rechtlich nicht geschützt. Daher kann sich dahinter auch sogenannter Graustrom, also Strom, der aus fossilen Energieträgern oder Atomenergie erzeugt wurde, verbergen. Legal ist das, wenn die Anbieter über entsprechende Zertifikate vom Renewable Energy Certificate System (RECS) verfügen. Wer also nur über den Preis entscheidet, vergleicht Äpfel mit Birnen. Auch wenn wir uns für Ökostrom entscheiden, sind wir gefordert, uns die Produkte genau anzusehen.

Nach genauer Prüfung haben Sie sich für SWK RegioNatur entschieden. Was gab den Ausschlag?

Bei SWK RegioNatur weiß ich genau, wo mein Strom herkommt. Bei diesem Tarif kann ich sicher sein, dass der Strom von Photovoltaikanlagen im Umkreis von 50 Kilometern zu meinem Wohnort erzeugt wird. Er kommt also direkt hier aus der Region. Der Regionalausweis belegt das.

Warum ist für Sie die regionale Herkunft von Bedeutung?

Für die Energiewende brauchen wir nach meiner Überzeugung eine große Vielfalt an Anbietern und Lösungen. Gerade die kommunalen Energieversorger wie SWK treiben mit ihrem vielfältigen Engagement die Energiewende voran. Für die Akzeptanz der Energiewende in der Bevölkerung spielt die Verteilung der Wertschöpfung und der Gewinne eine große Rolle. Es ist also wichtig, wo ein Versorger seinen Sitz hat. Für mich ist SWK ein Baustein meiner Heimat Kaiserslautern.

Wie nehmen Sie das Engagement der SWK wahr?

Dass wir hier in Kaiserslautern den kommunalen Energieversorger SWK haben, wirkt sich in vielen Bereichen aus. Ohne SWK hätten wir nicht die Arbeitsplätze der Mitarbeitenden, kein Kulturzentrum Kammgarn, keine Gartenschau. SWK fördert zahlreiche Sportvereine, kulturelle Veranstaltungen sowie soziale Projekte. Und ohne SWK als Energie- und Wasserversorger wären zudem unsere Stadtbusse so nicht finanzierbar. Die Umstellung des Heizkraftwerks auf Gas ermöglicht auch die effiziente Versorgung mit Wärme, ist klimafreundlicher als Kohle und durch die Flexibilität eine Lösung, die später mit nichtfossilem Gas sinnvoll bleibt. Car-Sharing mit Elektroautos und der Ausbau der Ladeinfrastruktur sind weitere Bausteine für die Energiewende.
SWK ist für mich als Stromlieferant mit einem guten, nachvollziehbar zertifizierten Stromtarif wie SWK RegioNatur selbstverständlich.


Für die Natur. Für die Region

SWK RegioNatur ist das neue Grünstromprodukt für Privat- und Geschäftskunden. Der Wechsel in den neuen Tarif ist einfach und unkompliziert. Welche Vorteile das hat:

  • 100 Prozent Ökostrom aus der Region Stromkunden der SWK, die sich für SWK RegioNatur entscheiden, können sicher sein, dass ihr Strom wirklich umweltfreundlich und regional erzeugt ist. Photovoltaikanlagen im Umkreis von 50 Kilometern zum Wohnort des Kunden liefern den Ökostrom.
  • Erzeugt in regionalen Erneuerbare-Energien-AnlagenNoch liefern ausschließlich Photovoltaikanlagen den Strom für SWK RegioNatur. Doch langfristig will SWK auch Strom aus Windkraftanlagen und Biomasseanlagen nutzen.
  • Mit Sicherheit ein heimisches Produkt Wo der Strom herkommt, belegt eindeutig und exakt der Regionalausweis. SWK gibt einen transparenten Überblick über die Erzeugungsanlagen.
  • Die Macht des VerbrauchersStrom ist nicht gleich Strom. Das gilt auch für Ökostrom. Der Endverbraucher hat mit der Wahl seines Energieversorgers Einfluss darauf, welcher Strom ins Netz eingespeist wird. Entscheidet er sich für SWK RegioNatur, kauft SWK die Menge des benötigten grünen Regionalstroms direkt vom Anlagenbetreiber.
  • Die Region stärkenWer sich für SWK RegioNatur entscheidet, sagt ja zum Klimaschutz. Mit dem neuen Produkt leistet SWK einen Beitrag zum Ausbau von Erneuerbare­Energien-Anlagen in der Region. Denn die Stromlieferanten für SWK RegioNatur sind Kaiserslauterer Unternehmen. Durch diese Kooperation fördert SWK das Wirtschaftswachstum, erhöht die Wertschöpfung, sichert Arbeitsplätze und schafft neue.