Entspannt ankommen: Busfahrplan in Echtzeit

Wer kennt nicht die seltsame Unsicherheit, wenn man in letzter Minute die Bushaltestelle erreicht: Ist der Bus schon weg? Das hat jetzt ein Ende.

In Kaiserslautern werden Fahrgäste künftig genau wissen, ob der Bus fahrplanmäßig fährt oder ob er Verspätung hat, wann er exakt abfährt und ob die Anschlussverbindungen erreicht werden. Auskunft zu all diesen Fragen gibt die neue dynamische Fahrgast-Information (DFI). Die Fahrgäste erhalten diese Informationen auf verschiedenen Wegen. DFI-Monitore an den Haltestellen zeigen die tatsächlichen Abfahrtszeiten an. SWK hat 16 hochfrequentierte Haltestellen, etwa am Bahnhof und im Stadtzentrum mit solchen Monitoren ausgestattet. Sehbeeinträchtigte Personen können sich die Informationen mittels Knopfdruck ansagen lassen.

Der Bus-Bordrechner im Detail: Sein Positionssignal ist die Grundlage für die Angabe der exakten Abfahrtszeiten.

Bis Ende März werden auch sämtliche Busse der SWK Verkehrs-AG mit Multifunktionsanzeigen ausgestattet sein. Eine unternehmensübergreifende Vernetzung der Daten erfolgt über die Datendrehscheibe des Landes Rheinland-Pfalz beim Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN), sodass die Daten auch per Internet und über eine Handy-App den Fahrgästen zur Verfügung stehen. Damit wird es möglich, verkehrsmittelübergreifend die komplette Reiseroute in Echtzeit einzusehen. Der Anschlusssicherung kommt bei der Umsetzung des Projektes eine besondere Bedeutung zu.

Doppelseitige Monitore zeigen an, in wie viel Minuten der Bus kommt.

Eine der Ersten

Weil die wirklichen Abfahrtszeiten angezeigt werden, spricht man auch von Echtzeitinformationen. „Reiseinformationen in Echtzeit sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal eines modernen öffentlichen Personennahverkehrs“, erklärte Boris Flesch, Bereichsleiter der SWK Stadtwerke Kaiserslautern Verkehrs-AG, bei der Übergabe der Förderzusage durch das Land Rheinland-Pfalz. Das Investitionsvolumen beträgt rund zwei Millionen Euro. Mit 900 000 Euro unterstützt das Land die Stadt Kaiserslautern bei ihren Bemühungen, den öffentlichen Personennahverkehr modern und attraktiv zu gestalten. Damit gehört Kaiserslautern zu den ersten Städten in Rheinland-Pfalz, die ihre Fahrgäste über die tatsächlichen Abfahrtszeiten informieren.

Genauer Überblick

In der Leitwarte verfolgt der Verkehrsmeister die Bewegungen der Busse auf dem Stadtplan.

Auf der Grundlage der festgelegten Fahrpläne aktualisiert SWK bei einer festgestellten Abweichung fortlaufend die Fahrgastinformationen. Dazu bedarf es der genauen Erfassung der Fahrzeugpositionen. Ein Bordrechner im Bus sendet diese Daten an einen Server. Eine spezielle Software gleicht die Daten ab und stellt Abweichungen vom Fahrplan fest. In der Leitstelle kann der Verkehrsmeister auf dem Bildschirm mittels des hinterlegten Stadtplans die Bewegung der Busse genau verfolgen. Erscheint das Fahrzeug grün, bewegt es sich innerhalb der vom Fahrplan vorgegebenen Zeiten. Ist es rot gekennzeichnet, ist der Bus verfrüht. Blau zeigt eine Verspätung an. So hat der Verkehrsmeister immer einen genauen Überblick über die Lage und kann die notwendigen Maßnahmen einleiten.