Emil und die E-Mobilität

Emil – das steht für Elektromobilität in Kaiserslautern. Doch was genau heißt das eigentlich? Hier findet sich die Anwort.

Schick sehen sie aus. Das kleine Rudel hat die Nase vorn. Überall drängen sie sich ins Blickfeld. Eindeutig! Es sind Erlkönige, sagt ihr stylishes Dekor. Doch wer ist eigentlich Emil? Ein bisschen detektivische Arbeit und schon ist klar: Emil steht für Elektromobilität in Lautern.

Dahinter verbirgt sich das neue eCarSharing-Angebot der SWK. Die fünf Erlkönige mit dem Aufdruck Emil sind reine Elektrofahrzeuge. Emil steht für E-Mobilität in Kaiserslautern. Nachdem der regionale Energieversorger in den vergangenen Jahren ein Ladestellennetz im öffentlichen Parkraum aufgebaut hat, geht er jetzt einen großen Schritt weiter, um den Ausbau der Elektromobilität in Kaiserslautern voranzutreiben. Damit leistet SWK auch einen weiteren bedeutenden Beitrag zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes der Stadt. Denn gerade im Verkehrsbereich ist ein radikales Umdenken erforderlich. Elektroautos fahren emissionsfrei und sind geräuscharm.

Für unsere Zukunft

Mit ihrem eCarSharing-Angebot wendet sich SWK an umweltbewusste sharing-affine Führerscheinbesitzer, die nicht über ein eigenes Fahrzeug verfügen oder nur gelegentlich einen Zweitwagen brauchen. Im Fokus stehen Familien, Studierende, Fahrgemeinschaften, Pendler genauso wie Verwaltungen und Unternehmen, die ihre Fuhrparkkosten minimieren möchten. Für unsere Umwelt rechnet sich die Nutzung allemal. Emil ermöglicht auch das sporadische Nutzen, da eine monatliche Grundgebühr entfällt.

Bei der Präsentation Ende September vor der Stiftskirche stieß Emil, das neue eCarSharing-Angebot der SWK, auf großes Interesse.

view - die agentur / Reiner Voß

Volle Aufmerksamkeit

Wer einen der elektrisch betriebenen Erlkönige fährt, dem ist die Aufmerksamkeit der Passanten sicher. „Wir haben uns für ein Erlkönig-Design entschieden, weil wir mit unserem neuen Mobilitätsangebot Aufmerksamkeit für eine umweltverträgliche Mobilität erregen wollen“, erklärte Richard Mastenbroek, Vorstandsmitglied der SWK. „Wir haben uns auch ganz bewusst nicht auf einen Fahrzeugtyp festgelegt, da wir einem unterschiedlichen Nutzerverhalten Rechnung tragen wollen.“ Somit stehen Autos sowohl für den reinen Stadtverkehr als auch für weitere Strecken zur Verfügung.

Buchen kinderleicht

Mieten kann ein Elektrofahrzeug jeder, der seit einem Jahr eine gültige Fahrerlaubnis besitzt und seinen Führerschein bei der SWK registriert hat. Das Buchen der Stromer ist kinderleicht: über die Homepage: emil-kl.de oder mit der App Emil. Eine Karte zeigt die vorhandenen Elektrofahrzeuge an ihren festen Standorten an. Je ein Fahrzeug steht an der Nordseite des Hauptbahnhofes gegenüber des Justizzentrums, am Rathaus, an der Universität, am Sitz der SWK in der Bismarckstraße und auf dem Königsplatz. Bei der Buchung informiert das Programm auch über den Ladezustand. Außerdem liegt in jedem Wagen eine Ladekarte. In Kaiserslautern können die Nutzer damit an den Ladesäulen der SWK reinen Ökostrom tanken. Abgerechnet wird das Ausleihen nach der ersten Stunde im Viertelstundentakt.

Weitere Infos zum eCar-Sharing Angebot Emil und die Möglichkeit zur Buchung finden Sie hier.