Die Kraft der Strömung

Turbinen nutzen die Energie strömender
Flüssigkeiten oder Gase. Auf diese Weise
treiben sie Generatoren an, die Strom
erzeugen. Oder bringen Flugzeuge in die Luft.

Sicher hast du schon einmal eine Turbine gesehen –
etwa an den Tragflächen eines Flugzeugs. Diese Düsentriebwerke
entwickeln so viel Kraft, dass sie die
Jets auf etwa 10 000 Meter Höhe bringen und bis zu
900 Kilometer pro Stunde beschleunigen.
Viel größere Turbinen sichern unsere Stromversorgung.
In den meisten Kraftwerken versetzt heißes
Gas, Wasser oder heißer Dampf Turbinen in Bewegung.
In einer Turbine befi ndet sich nämlich immer ein Rad mit Schaufeln. Vorbeiströmendes Gas oder
Wasser bringt das Schaufelrad zum Drehen. Und
diese Drehung treibt dann einen Generator an, der
Strom produziert.
Die größte Gasturbine der Welt läuft übrigens im
bayerischen Irsching: Sie ist 13 Meter lang, fünf Meter
hoch und so schwer wie ein Airbus A380. Die
Leistung dieser einen Turbine reicht aus, um eine
Großstadt wie Hamburg mit Strom zu versorgen.

Bierdeckelauto mit Düsenantrieb

Für mehr Informationen und eine größere Ansicht bitte auf die Bilder klicken!

1. Für den Düsenflitzer brauchst
du: 6 Bierdeckel, Klebeband,
4 Trinkhalme (2 davon knickbar),
2 Luftballons, 2 Schaschlik –
spieße, 4 möglichst große Flaschen –
deckel aus Kunststoff, Klebstoff,
Schere, Locher und einen dünnen
Bohrer.

2. Lege zwei Bierdeckel aneinander
und einen weiteren genau
mittig überlappend darauf. Fixiere
dieses Gebilde mit Klebeband.

3. Jetzt machst du in zwei Bierdeckel
jeweils ein Loch, etwa
2 Zentimeter vom Rand ungefähr
in der Mitte. Anschließend halbierst
du den letzten Bierdeckel in
der Diagonalen. Lege die gelochten
Teile und die Dreiecke neben die
Bodenplatte (orientiere dich an der
Abbildung) und verklebe sie von
beiden Seiten mit der Bodenplatte. Fädele die Trinkhalme mit der
kurzen abgeknickten Seite durch
die Löcher und befestige sie mit
Klebeband. Anschließend klebst
du dein Auto oben zu.

4. Schneide die beiden restlichen
Trinkhalme auf die Länge eines
Bierdeckels und befestige sie
unten am Boden mit Klebeband.
Bohre Löcher genau in die Mitte
der Kunststoffdeckel. Schneide
die Schaschlikspieße etwa 1,5 bis
2 Zentimeter länger als die Trinkhalme,
führe sie in die Trinkhalme ein, stecke die Flaschendeckel auf
und fi xiere die Räder mit Kleber.

5. Puste die beiden Luftballons
einmal auf, lasse die Luft wieder
raus und stülpe über die seitlichen
Enden der Trinkhalme jeweils einen
Luftballon und befestige sie
mit Klebeband. Achte darauf, dass
die Verbindung wirklich dicht ist.

6. Der Düsenflitzer ist jetzt einsatzbereit.
Um ihn fahren zu lassen,
musst du die beiden Ballons durch
die Trinkhalme aufpusten. Drücke
den ersten Pustehalm zu, solange
du den zweiten Ballon aufbläst.
Wenn du die Luft entweichen lässt,
saust dein Düsenfl itzer los.
Natürlich ist das kein echter
Düsenantrieb mit einer Turbine,
aber er funktioniert ebenfalls nach
dem Rückstoßprinzip. Die beiden
Ballons ziehen sich zusammen
und pressen die Luft durch die
schmalen Trinkhalme. Der Rückstoß
dieser schnell ausströmenden
Luft schiebt das Bierdeckelauto
nach vorn.